Hessentag in Rüsselsheim - DAS Fest der Hessen hat in diesem Jahr vom 9. bis 18. Juni in Rüsselsheim stattgefunden. Für die Mitglieder der Kreisgruppe stand schon früh fest, dass sie aktiv dabei sein wollten.

Als Erstes wurde die Teilnahme am Festumzug organisiert. Wie kann man die Sächsische Tracht am besten präsentieren, alle Generationen mit einbeziehen und dabei auch etwas von  unserem Brauchtum zeigen? Die Lösung wurde bald gefunden.

Da in Rüsselsheim und Umgebung viele Aktive aus Großscheuern wohnen, entschlossen wir uns einen traditionellen Großscheuerner Hochzeitszug auf dem Weg zur Kirche darzustellen. Nun galt es ein "Brautpaar" zu finden sowie die dazugehörenden Begleitpersonen wie Knechte, Mägde, Jungen Frauen, Kinder und Hochzeitsgäste. Maria und Harald Melzer  übernahmen den Part des Brautpaares, Gerlinde Ungar und Kerstin Köhler waren die gebockelten Frauen,  Melanie Arnold und Diete Härtig die Brautjungfern. Dem Bräutigam standen Mark Arnold und Dietmar Wellmann als "Biderknechte" zur Seite.

Am Tag des Festumzuges hatte sich eine 28 Personen umfassende Hochzeitsgesellschaft eingefunden, in der nicht nur die Großscheuerner Trachten vertreten waren sondern auch die aus Kleinscheuern, Stolzenburg, Mediasch und Zeiden bewundert werden konnten. Und wir wurden bewundert! Die Zuschauer am Straßenrand applaudierten und immer wieder hörte man den Satz "Schön seht ihr aus, tolle Trachten", ein Satz der den Zugteilnehmern die hohen Temperaturen dieses Sonnentages erträglicher werden ließen. Die Siebenbürger Musikanten Rüsselsheim begleiteten den "Hochzeitszug". Hoch auf dem Motivwagen sitzend, erklang ihre Musik hörbar für die Zuschauer bevor man die Siebenbürger Gruppe sehen konnte. Den Wagen hatte Robert Kieltsch mit Unterstützung seiner Töchter mit siebenbürgischen Motiven sehr anschaulich gestaltet. Ein richtiges Kunstwerk war in mühevoller und zeitaufwendiger Arbeit entstanden.

Aber nicht nur durch den Umzug ist es uns gelungen, für die Siebenbürger Sachsen zu werben. Erstmalig war ein Vereinsdorf fester Bestand des Hessentages. Der Vorstand des Volkschores Rüsselsheim kam auf uns zu und bot uns an, gemeinsam mit ihnen einen Weinstand zu betreiben. Zehn Tage lang jeweils zwölf Stunden Helfer für den Verkaufsstand zu finden, das Ganze so zu organisieren, dass zwei Vereine, die bis dahin keinen direkten Kontakt miteinander hatten, reibungslos zusammen arbeiten können - das sah nach viel Arbeit und guter Organisation aus. Nach einigem zögerlichen Hin und Her nahm der Vorstand der Kreisgruppe das Angebot des Volkschores an. Und so ging diese "Tandempremiere" los. Der Hessentag war noch nicht zu Ende, als Mitglieder des Chores den Wunsch äußerten, auch in Zukunft solche oder ähnliche Aktionen gemeinsam durchzuführen. So mancher hatte auf seine Fragen, "Wer sind diese Siebenbürger?" und "Wie sind diese Siebenbürger?" wohl eine positive Antwort gefunden. Nicht zuletzt war der reibungslose Ablauf auch ein großer Verdienst von Walter Gierlich und Wilhelm Maurer, die mit ihrem täglichen Einsatz zum Erfolg beigetragen haben. Ihnen und all den anderen freiwilligen Helfern danke ich recht herzlich.

Wir haben es geschafft unsere Aufgaben zu meistern und unseren Verband würdig zu vertreten!

Ortrun Maurer